„Jeder ist verantwortlich,
jeder ist allein verantwortlich,
jeder ist für alle verantwortlich.”
Antoine de Saint-Exupéry



Die sozialen Bedürfnisse alter Menschen ergeben sich aus ihrer Situation innerhalb der Gesellschaft. Sie sind nicht nur alt, sondern häufig auch krank und hinfällig und dadurch wiederum ängstlich und verunsichert.

Was sie brauchen, ist nicht nur die „Stillung von Hunger und Durst, die Bereitstellung eines Nachtlagers und die Behandlung der körperlichen Gebrechen”, sondern auch eine enorme Menge an persönlicher Zuwendung verbunden mit liebevoller individueller Förderung und ggf. Pflege.


Zweck des Vereins ist die Unterstützung des Altenzentrums St. Josef in Herxheim.

Der 1997 gegründete Verein unterstützt die Einrichtung sowohl ideell wie auch materiell. Er versucht damit die hohe Motivation der hier Arbeitenden weiter zu stärken und das Leben der hier wohnenden Menschen noch mehr zu dem zu machen, was es immer sein sollte: lebenswert oder in schlimmer Zeit zumindest würdevoll und so erträglich wie möglich.

Geht man durch das Haus, so findet man von der Gartenbeleuchtung bis zur Sturzmatte quasi an fast jeder Ecke und in fast jedem Zimmer Dinge, die vom Verein angeschafft wurden, wie z.B. Anti-Dekubitus-Matratzen, Liegesessel, Aufstehhilfen, Badewannenlifter, Innen- und Außensitzgruppen, Sonnenschirme und Balkonmöbel in unterschiedlicher Art und Anzahl.

2015 musste wegen der Umbaumaßnahmen des Zwischentraktes der Garten der Sinne gesperrt werden. Wir haben deswegen u.a. versucht, auf der großen Terrasse der Wohngruppe I und auf den großen Balkonen des Neubaus mit insgesamt 10 großen Pflanztrögen eine alternative Garten-landschaft entstehen zu lassen. Gleichzeitig haben wir uns bemüht, die Kommunikationsflächen durch attraktiven Wandschmuck, Grünpflanzen und auch da und dort einzelne Möbelstücke etwas wohnlicher zu gestalten.

2016 gehörte dann, was das Gesamtvolumen der Projekte angeht, zu den investitionsreichsten Jahren. Der Gesamtwert, der da zusammengekommen ist, lag bei 28.000,- Euro. Das davon schönste Projekt war sicherlich das einer ersten „Himmelsdecke” im Zimmer einer schwerpflegebedürftigen Bewohnerin. 60x60 große Paneele von Himmelsbildern mit Wolkenformationen werden dabei zu einem Gesamtbild von 180x120 cm zusammengesetzt und mit LED-Licht im Tageslichtspektrum hinterleuchtet. Dadurch ergibt sich ein fast natürlicher Eindruck. Menschen, die man sonst kaum noch rational erreichen kann, weil sie sich völlig zurückgezogen haben, kann so auf mentaler Ebene der Eindruck von Weite und Sommersonne vermittelt werde. 2017 war das Jahr unseres 20jährigen Jubiläums. Wir haben es ein bisschen gefeiert und uns gefreut, dass uns so viel gelungen ist. Und wir hatten wieder mal eine neue Idee: „Radeln ohne Alter” ist eine Bewegung, die von Dänemark ausgehend derzeit über Europa zieht. Wir haben uns anstecken lassen und eine zweisitzige Rikscha gekauft, mit der inzwischen mehrmals wöchentlich kleine individuelle Ausflugsfahrten unternommen werden. Unser sonstiges Tagesgeschäft haben wir darüber nicht vergessen. So haben wir z.B. neben vielen anderen Dingen wieder rund 6.000,- Euro für Projekte zur Verbesserung der Pflegebedingungen und zur Sturzprophylaxe investiert.

Daneben finanzieren wir u.a. jährlich etwa 10 kleinere und größere Ausflüge, die Jahreszeiten-Konzerte der „Kammermusikschule Herxheim”, die Malkurse der Kunstschule und widmen uns der Pflege des „Gartens der Sinne”.
Rund 425.000,- Euro haben wir so seit unserer Gründung in das Altenzentrum investiert. Damit konnten wir die Qualität der Altenpflege für Bewohner, wie auch für alle hier arbeitenden Menschen, deutlich positiv beeinflussen.


Weitere Informationen:

Brief: Förderverein "Altenzentrum St. Josef Herxheim" e.V., Am Woog 7, 76863 Herxheim

Tel.: 07276/5949, E-Mail: Dr.UweMueller@T-online.de

Mindestjahresbeitrag (Mitgliedschaft) : 20,- Euro

Spendenkonten:
VR-Bank Südliche Weinstrasse-Wasgau eG, IBAN DE89 5489 1300 0080 6467 04
Sparkasse SüW Herxheim, IBAN: DE19 5485 0010 0035 0798 70

Vereinsvorstand: Dr. Uwe Müller (1.Vorsitzender), Ingbert Anders (2.Vorsitzender und Gerätewart), Hans Niegel (Kassenwart), Claudia Dosch (Schriftführerin), Hans-Joachim Bernstein (Presse- und Kulturarbeit),Inge Lüdtke (Veranstaltungsorganisation),Margot Ebler ( Mitgliederwerbung )
Beratende Mitglieder des Vorstandes: Heimleiter Hubert Niederer, Pflegedienstleiter Olaf Grzegorzyk
Kooptierte Mitglieder: Uta Ohmer, Oswald Mohn, Manfred Satter
Kassenprüfer: Heinz G. Peter, Bruno Strauß